Naturinventar und Konzept

Bettinger Bach

Das Naturinventar Bettingen 2017 ist ein Bericht, welcher ökologisch wertvolle Naturobjekte beschreibt.

Naturinventar 2017

Welche Naturschätze in den verschiedenen Lebensräumen wie beispielsweise dem Wald, den Hecken, den Obstgärten und Wiesen in Bettingen vorhanden sind, können Sie mit dem Naturinventar Bettingen 2017 erforschen. Das Inventar beschreibt Zustand und Entwicklung seit 2001 von 58 Naturobjekte , welche nach folgenden Lebensräumen gegliedert sind:

  • Wälder und Waldränder
  • Fliessgewässer und Weiher
  • Feldgehölze und Hecken
  • Obstgärten
  • Wiesen, Weisen und Rasen
  • Geotope ( Geologische Aufschlüsse und Dolinen)
  • Siedlungsraum (Tockenbiotope/Trockenmauern, Ruderalflächen)

Die Standorte der Naturobjekte sind auf dem dazugehörenden Übersichtsplan zu finden.

nach oben

Einzelne Naturobjekte vorgestellt:

Obstbäume In der Stelli

44.05 Obstbäume In der Stelli

Beschreibung: Reste einer Hochstammobstbaumreihe mit alten Bäumen am Waldrand sowie eine neu gepflanzte Baumreihe unterhalb der alten. Die vielen Jungbäume bieten zurzeit noch weniger wertvollen Lebensraum für Tiere oder auch Flechten als die alten Bäume. Die Grundlage für eine gute Entwicklung des Gebiets ist jedoch gelegt.

Entwicklung seit 2001: Ungefähr die Hälfte der alten Bäume ist verschwunden, dafür wurden im unteren Teil des Gebiets Jungbäume gepflanzt, so dass sich die Anzahl Bäume erhöht hat. Es gibt aber weniger grosse, alte Bäume als 2001. Die Anlage hat das Potenzial, mit zunehmendem Alter der Bäume zu einem wertvollen Obstbaumbestand als Lebensraum für Tiere zu werden.

nach oben

Natur- und Landschaftsschutzkonzept

Das Natur- und Landschaftsschutzkonzept ist in Erarbeitung. Ein externes Fachbüro erarbeitet auf Basis des Inventars mit der Naturschutzkommission im Jahr 2018 das Natur- und Landschaftsschutzkonzept. Das Konzept wird Ziele und Massnahmen definieren und wird Grundlage und Instrument für die Naturschutzkommission Bettingen sein.

nach oben