Energiestadt

Das Label Energiestadt zeichnet Gemeinden aus, die ein Qualitätsmanagement für die Umsetzung ihrer Energie- und Umweltpolitik eingeleitet haben.

Bettingen hat sich bewusst und aus Überzeugung zur Energiestadt entwickelt. Das erstmals im Jahr 2012 erhaltene Label konnte 2016 erfolgreich erneuert werden. Der Gemeinderat hat das Leitbild Energie verabschiedet und die Aktivitäten für die nächsten vier Jahre neu definiert.

Bettingen will in den nächsten Jahren:

  • die Elektromobilität als Schwerpunkt thematisieren.
  • das Projekt "Wärmeverbund Bettingen" neu prüfen.
  • die Öffentlichkeit noch regelmässiger über erneuerbare Energien informieren und die gemeindeeigene Webseite entsprechend ausbauen.

Und hier stehen wir aktuell:

Elektromobilität:
Der Energieabend 2016 hat in Zusammenarbeit mit dem Amt für Umwelt und Energie, der Garage Keigel und dem Energieversorgungsunternehmen IWB stattgefunden. Die Referenten gingen auf die Bedeutung der Elektromobilität ein, stellten die verschiedenen Elektroautos, sowie deren Vor- und Nachteile, vor und informierten über die existierenden Ladestationen.

Wärmeverbund:
Die Behördenmitglieder haben die Ausgangslage im Rahmen des Jahresgesprächs mit dem Energiestadtberater eingehend diskutiert und in der Energieklausur des Gemeinderates aufgenommen. Die Rentabilität eines Wärmeverbundes ist mit den aktuellen Parametern nicht gegeben. Der Dorfkern, in welchem Mehrfamilienhäuser stehen, ist relativ klein und die Dorfstruktur ist mit mengenmässig kleinen Abnehmern aber weiten Wegen ungünstig. Der Gemeinderat schreibt daher die Weiterverfolgung des Projektes Wärmeverbund ab.

Information Öffentlichkeit:
Der Bereich Energie ist auf der neuen Webseite seit Juli 2016 präsenter und wird laufend aktualisiert. Zudem arbeiten wir im Redaktionsteam der Energieseite der Riehener Zeitung mit.
Jedes Jahr im Juni findet der Energieabend statt.  2017 stand unter dem Motto "Fit für 2050?". Der Energiestadtberater hat die Energiepolitik von Bund und Kanton vorgestellt und aufgezeigt, wie fit die Gemeinde in den von Energiestadt definierten Bereichen ist. Hierzu gibt das Spinnendiagramm im Faktenblatt Bettingen Auskunft.

Der  Energieabend fand am 6. Juni 2018 statt. Thema war das revidierte kantonale Energiegesetz. Vertretende des kantonalen Amtes für Umwelt und Energie und des Energieversorungsunternehmens IWB informierten über den neuen gesetzlichen Rahmen - und zeigten auf, welche kundennahen Lösungen sich in der praktischen Umsetzung bieten. Im Fokus stand die Wärmeproduktion und die energetische Modernisierung der Gebäudehülle.

Präsentationen vom Energieabend 2018:

Revidiertes Energiegesetz Basel-Stadt: Auswirkungen auf Heizungssanierungen und Fördermöglichkeiten (von Marcus Diacon vom Amt für Umwelt und Energie BS)

Heizungsersatz: Was ist zu beachten? (von Evelyn Rubli, IWB)